Unsere Theater-AG zu Gast im Sandkorn-Theater

Unsere Theater-AG hat im Rahmen der Schultheaterwoche des Sandkorn-Theaters das Theaterstück "Vampire auf Schloss Königstein" aufgeführt.

Hier finden Sie ein Bericht des Sandkorn-Theaters.

Hier finden Sie den Zeitungsbericht der BNN.

Folgend einige Impressionen dieser Aufführung:

Das Copyright dieses Bildes liegt bei Jürgen Schurr

Das Copyright dieses Bildes liegt bei Jürgen Schurr

Das Copyright dieses Bildes liegt bei Jürgen Schurr

Das Copyright dieses Bildes liegt bei Jürgen Schurr

Das Copyright dieses Bildes liegt bei Jürgen Schurr

Unser Schultheater glänzt bei der Schultheaterwoche

Hier finden Sie einen ausführlichen Zeitungsartikel der BNN über die tolle Darbietung unserer Theater-AG bei der Schultheaterwoche des Sandkorn-Theaters.

Unsere Theater-AG bei der Schultheaterwoche

Einen Bericht der Badischen Neusten Nachrichten zum gelungenen Auftritt unserer Theater-AG bei der Schultheaterwoche des Sandkorn-Theaters finden Sie hier.

Weitere Bilder von der Aufführung finden Sie hier.

Neues vom Schultheater

Musical "Der kalte Garten"

 

Die Friedrich-Realschule heißt Sie herzlich willkommen zum Musical

„Der kalte Garten“,

einem Projekt der Klasse 5a nach Motiven von Oscar Wilde.

  1. Aufführung: Dienstag, 17. März 15 um 11.30 Uhr,
  2. Aufführung: Mittwoch, 18. März 15 um 14.15 Uhr,
  3. Aufführung: Mittwoch, 18. März 15 um 15.30 Uhr.

Die Vorstellungen finden in der Aula im 2. OG statt.

Theater-AG Gewinner beim Kulturwettbewerb

Die Theater-AG der Friedrich-Realschule ist stolzer Gewinner des Kulturwettbewerbs der Deutsche Bahn-Stiftung und erhält 5000Euro für die technische Ausstattung der Probe- und Auffnahmelokalitäten.

Wir gratulieren herzlich!

Unsere Theaterwochen im Schuljahr 2013/14

Alles begann Anfang dieses Jahres. Wir fingen an mit den Proben zum Stück „Hexenfieber“ von Werner Schulte. Es war eine wirklich schöne Zeit, obwohl es auch manchmal Probleme gab. Sehr oft probten wir mit viel Spaß und Spielfreude.

Vor allem die letzte Woche vor unserem Auftritt im Sandkorn-Theater, die so genannte „Heiße Phase“, war echt schön. Wir probten jeden Tag in dieser Woche. Am Mittwoch war es am besten, als wir im Sandkorn unser Stück mit einem Sketch vorstellten.

Es war außerdem auch sehr toll, einen Einblick in die Stücke der anderen zu bekommen. Besonders toll war das Stück der Bertha-von-Suttner-Berufsschule, welches wir am selben Abend ansahen, denn einige von uns waren die Delegierten und mussten später das Stück bewerten.

Am 26. Mai 2014 war es soweit. Endlich war der Montag gekommen! Unser großer Auftritt in der Fabrik des Sandkorn-Theater!

Aber davor mussten wir erst einmal den Anhänger ausladen und unser Bühnenbild richten, wobei uns Frau Michaelsen und Herr Hauk halfen. Wir waren am Anfang alle aufgeregt, aber als wir im Theater waren, legte es sich. Als das Bühnenbild stand, legten wir unsere Requisiten zurecht und probten noch ein letztes Mal auf der wundervollen Sandkorn-Bühne. Am Anfang war es hinter der Bühne sehr laut, außerdem war es dort eng, aber nach einer gewissen Zeit hatte sich jeder daran gewöhnt.

Danach sind wir schnell in die Garderobe gegangen, um unsere Kostüme anzuziehen, um uns zu schminken und unsere Frisuren zu „stylen“. Wir hatten dazu nur einigen Minuten Zeit und wurden etwas nervös, denn die Zuschauer waren schon eingetroffen. Von unserer Schule war leider nur die Klasse 7b da.

Als dann jeder Zuschauer an seinem Platz saß und jeder Schauspieler wunderschön angezogen und geschminkt war, konnten wir endlich um 11 Uhr starten mit unserem Stück! Während der Aufführung war hinter der Bühne wieder ein Chaos, trotzdem hatten wir großen Spaß. Obwohl wir alle aufgeregt waren, lief das Stück gut, wir legten einen guten Auftritt hin und wir machten fast keine Fehler, außer ein paar Kleinigkeiten. Für manche war es der erste Auftritt und trotzdem waren sie perfekt auf der Bühne.

Während unserer Aufführung haben die Zuschauer gelacht und sich auf andere Art und Weise bemerkbar gemacht. Es war echt toll.

Nach unserer Aufführung waren wir stolz auf uns, dass wir es geschafft hatten. Frau Kerzinger, Frau Michaelsen, Herr Hauk und Herr Gehm lobten uns. Danach haben uns Schüler von anderen Schulen als Delegierte bewertet. Die Bewertung und Rückmeldung waren recht gut.

Es war für jeden von uns ein tolles Erlebnis und hat sehr viel Spaß gemacht, das zählt am meisten. Alles in allem war es eine sehr, sehr schöne Zeit.

Text verfasst am 28.5.2014 von: Sania Shah ( 9d), Vanessa Keller ( 9d), Melanie Korte ( 9c), Tamara Fischer ( 7b), Johanna Weilandt ( 7b), Vivien Kastner ( 7b)

Beschreibung des Stückes Hexenfieber

Das Sandkorn-Theater beschreibt am 10. Juni  2014 unser Stück so:

Montag, 26. Mai 2014, 11.00 h ( Fabrik)

Hexenfieber

Von Werner Schulte

Theater-AG der Friedrich-Realschule Karlsruhe

Leitung: Yvonne Kerzinger

Wir sehen eine schön gestaltete Bühne mit der Ruine einer Friedhofskapelle und einem bunten Haus. Der Pfarrer bezichtigt die neu zugezogenen Bewohner des Hauses der Hexerei, aber nur weil er genau an der Stelle eine neue Friedhofskapelle bauen will. Eine Vollmondnacht und Beweisphotos von Jugendlichen lassen ihn allerdings am Erreichen seiner Pläne scheitern. In einem Fluss und mit viel Spielfreude und Konzentration stellen die 17 Spieler diese Geschichte auf die Bühne. Dynamik bringen der tangotanzende Jugendliche und die Hexe mit ihrer Tochter ins Spiel. Die Kostüme waren fein abgestimmt und zeigten zusätzlich auf, wo die Figuren stehen in diesem Gefüge von Ehrgeiz und Fremdenwahn. Und dass Angst und die Abneigung gegenüber Menschen, die anders sind, uns nicht weiterbringen, wir vielmehr miteinander sprechen und neugierig sein sollten, das hat die AG uns deutlich gezeigt. Vielen Dank.

Hexenfieber

Die Theater- AG führte Hexenfieber auf

In diesem Schuljahr hatten sich die Schülerinnen und Schüler der Theater-AG zusammen mit Frau Kerzinger und Frau Michaelsen das Stück  "Hexenfieber" ausgesucht. Das Stück wurde 1993 von Werner Schulte geschrieben. Es handelt vom Verhalten Fremden gegenüber und wie man sich damit vertraut macht.

BNN-Artikel vom 12. 5.12 über Theater-AG

BNN-Artikel über den Auftritt der Theater-AG der Friedrich-Realschule im Sandkorn-Theater

am 11. Mai 2012:

Vampire mit Zahnweh

Der Tod war auch präsent in der gestrigen Vormittags-Vorstellung, freilich nur nebenbei und auf durchweg witzige Weise: Die "Vampire auf Schloss Königstein" sind in dem gleichnamigen Stück von Brigitte Wilhelmy, das von der Theater-AG der Friedrich-Realschule Durlach unter Leitung von Yvonne Kerzinger gespielt wurde, keine Gruselgestalten, sondern arme Schlucker. Weil sie nämlich nichts zu schlucken kriegen: Erst verschlafen sie in ihrem 200-Jahr-Rhythmus um vier Monate, dann hat die weinerliche Emilia ( Anmerkung: richtigerweise Katharina) mal wieder Zahnschmerzen - dann stellt sich auch noch heraus, dass all die leckeren Menschen, die das etwas heruntergekommene Schloss bevölkern, Vegetarier sind. Und das stinkt den Vampiren weitaus mehr als das angebliche Blutsaugergift Knoblauch, wie der etwas schusselige Vampirjäger Hans-Dieter feststellen muss. Zum Glück hat John, der praktisch denkende Sohn der etwas hochnäsigen Lady Rose von Rittersporn, eine Idee: Er versorgt dank seines Jobs beim Roten Kreuz die untoten Mitbewohner, die sich dafür als Besucherattraktion für ein Vampir-Museum hergeben und so Geld in die leeren Kassen von Lady Rose spülen. Keine Frage: Hier steht der Jux im Vordergrund, und der war nicht zuletzt durch das muntere "Raus aus der Kiste, rein in die Kiste"-Spiel der düster geschminkten Vampire gegeben.

„Vampire auf Schloss Königstein“

Hier das Neueste zu unserem Theaterstück

Die Theater – AG tritt am Freitag, den 11. Mai um 11 Uhr im Sandkorn-Theater ( im EG in der Fabrik) in der Kaiserallee 11 auf ( Haltestelle Mühlburger Tor, bequem erreichbar mit unserer Linie 1).

Der Eintritt beträgt 3 Euro für Schüler/Innen, für Erwachsene 6 Euro. Es wird um rechtzeitige telefonische Reservierung gebeten (Telefon: 848984). Das Theater hat Platz für ca. 4 Klassen.

Über zahlreichen Besuch würden wir uns freuen.

Yvonne Kerzinger

Hexenhanna

Stück von Genia Gütter

Das Stück setzt sich mit der Tatsache auseinander, dass auch in der heimatlichen Umgebung der Schüler/ Schülerinnen Menschen während der Hexenverfolgung gefangen genommen, gefoltert und ermordet wurden.
Am Beispiel der Weideliese und ihrer Nichte Hanna wird gezeigt, wie unschuldige Bürger in den Ruf der Hexerei geraten konnten. Man erkennt, wie ein solcher Hexenwahn entstand und dass es für die Beschuldigten kein Entrinnen gab. Durch die Figur des Teufels wird verdeutlicht, dass es sich um ein menschengemachtes und keineswegs übersinnliches Phänomen handelt.
Der Jesuit Friedrich Spee erkannte den Wahnsinn der Hexenverfolgung schon zu seiner Zeit und prangerte ihn an.
Die Figur des Historikers beleuchtet mit größtenteils originalen Texten den geschichtlichen Hintergrund.

 

40 Min. / ab 12 Jahren
Theater-AG der Friedrich-Realschule Karlsruhe-Durlach
Leitung: Yvonne Kerzinger

Theater AG

Die Theater AG wird schon seit Jahren sehr erfolgreich von Fr. Kerzinger geleitet.

Friedrich-Realschule Durlach - Wir. Miteinander. Füreinander.