Französisch ab Klasse 6 – ja oder nein?

„In einer modernen und globalisierten Welt, die von zunehmender Mobilität und Vernetzung geprägt ist, stellen Fremdsprachenkenntnisse eine wichtige Grundlage für den internationalen Dialog dar.“ (Zitat Bildungsplan)

Warum Französisch?

  • Französisch ist eine wunderschöne romanische Sprache und ist neben Englisch eine Weltsprache.
  • Französisch ist die Sprache unseres Nachbarn und wird in vielen Ländern der Welt gesprochen (Frankreich, Luxemburg, Belgien, Schweiz, Afrika und Kanada)
  • Französisch als zweite Fremdsprache, ist eine wichtige Zusatzqualifikation.

Wer sollte Französisch wählen?

  • Du solltest Spaß am Erlernen einer neuen Fremdsprache haben.
  • Du solltest Dich für die französische Kultur interessieren.
  • Dir fällt das Fremdsprachenlernen leicht und du hast in Englisch mindestens eine Note 3.

Was wird gemacht?

  • Grundlage ist das Lehrbuch „Tous Ensemble“ vom Klett-Verlag.
  • Alltägliche Redesituationen, mit denen man bei einem Aufenthalt im französischsprachigen Land konfrontiert wird (Einkaufen, Telefonieren, Weg beschreiben, etc.)
  • Kommunikative Methoden (Rollenspiele, Interviews, Brieffreundschaften)
  • Tagesausflüge nach Wissembourg oder Strasbourg.
  • Bei Nachfrage, Angebot eines Austauschs in eine Gastfamilie in der 8. Klasse mit dem Collège Jean-Jaurès bei Besancon.
  • Fahrt nach Paris in der 10. Klasse.

Allgemeine Fakten:

  • Französisch ist ein Wahlpflichtfach, d.h. Kernfach!
  • von Klasse 6-10 (Ende Kl. 6 kann nochmal ein Wechsel in AES oder Technik erfolgen)
  • in Kl.6 zwei Wochenstunden
  • ab Kl. 7 drei Wochenstunden
  • in der Regel pro Schuljahr 4 Klassenarbeiten, sowie regelmäßig Vokabeltests
  • Die SchülerInnen haben mit ihrem Abschluss in Klasse 10 ihre 2. Pflichtfremdsprache erfüllt, d.h. sie müssen in Klasse 11 eines TGs, WGs keine 2. Fremdsprache mehr besuchen.
Friedrich-Realschule Durlach - Wir. Miteinander. Füreinander.