Preisverleihung der Wirtschaftsstiftung Südwest

Hey Friedrich-Schüler,

willst du wissen, wann und warum unsere Schule ganze 500 Euro gewonnen hat?

Wir erzählen es dir. Am Montag, den 11. Februar, waren fünf Schülerinnen und Schüler (Annika Schmidt, Annika Unser, Louisa Weindel, Danish Mehmood und Rebecca Steiger) mit Herrn Hauk (dem Berufsorientierungs-Beauftragten der FRS) in der Volksbank Karlsruhe. Dort haben wir und vier weitere Schulen von der Wirtschaftsstiftung Südwest einen Preis für die besten Berufsorientierungs-Projekte bekommen. Laut Jury hat unsere Schule ein ausgezeichnetes Berufsorientierungskonzept, mit vielen praktischen Elementen und einem ganzheitlichen Ansatz.

Wir haben unser Konzept und unsere Erfahrungen mit einer kleinen Powerpoint vorgestellt und uns von anderen Schulen inspirieren lassen, wie wir die Schüler künftig noch besser auf das Berufsleben vorbereiten können. Für uns war es eine tolle Erfahrung und eine große Ehre, diesen Preis entgegennehmen zu dürfen.

Ein Bericht von Danish Mehmood und Rebecca Steiger

Zwei Berichte aus unserer 7a

Übernachtung

Am 04.02.19 um 19.30 Uhr trafen wir uns im Pavillon, da unsere Klasse vorhatte, in der Schule zu übernachten.

Als es soweit war, gingen wir auf unsere Zimmer, die Mädchen durften im Zimmer der 5a schlafen und die Jungs im Klassenzimmer der 9d. Zuerst haben wir unsere Schlafanzüge angezogen und unser Bettzeug aufgestellt. Wir beschlossen mit den Lehrerinnen, dass wir uns um 20 Uhr im Aufenthaltsraum treffen und stellten dort alle Getränke und das Essenszeug auf. Kurz danach spielten wir Werwolf, vielen hat es gefallen, doch die meisten, die rausgeflogen sind, gingen auf ihre Zimmer. Als das Spiel vorbei war, hatten alle Schüler Zeit für sich. Manche Mädchen spielten mit Frau Hoffmann Gruppenspiele und Frau Ackermann schaute mit den Jungs den Film „Fack ju Göthe 2“. Die übrig gebliebenen Mädchen hatten gefühlt im ganzen Pavillon Wahrheit oder Pflicht gespielt, das machte sehr viel Spaß. Um 1 Uhr gingen alle ins Bett und hatten einen guten Schlaf. Morgens um 7 Uhr packten wir unser Zeug zusammen und frühstückten daraufhin in unserem Klassenzimmer sehr lecker. Im Anschluss haben wir eine Führung durch die Durlacher Stadtteilbibliothek bekommen.

Esma und die Klasse 7a

 

Beim Eislaufen

Am 06.02.19 fuhren die Klassen 7a und 5b um ca. 8 Uhr zur Eislaufhalle nach Waldbronn. Wir fuhren mit der Bahn, um dann einen Bus zu bekommen, der nur selten fuhr. Da die Bahn zu langsam war, verpassten wir den Bus. Nachdem wir letztendlich in eine andere Bahn gestiegen waren und nach langem Laufen endlich die Eishalle erreicht hatten, wo schon ein paar Schüler unserer Klasse warteten, konnten wir in die Halle. Dort trafen wir die 6b und die 9a, wir liehen uns Schlittschuhe und gingen auf das Eis. Wir konnten ca. 3 Stunden fahren und uns zwischendurch in einem Café bzw. Kiosk ausruhen und leckeres Essen und Trinken kaufen. Am Ende hatten die 9a und wir, die 7a, die Eishalle für uns, wir konnten schneller und auch mal gegen den Strom fahren. Dann machten wir uns auf den Rückweg, der deutlich kürzer war als der Hinweg und wir hatten viel Spaß!

Tara und die Klasse 7a

Herzlich willkommen im Schülerlabor Mathematik am KIT

So kamen auch die Klassen 5a, 5b und 6b im 2.Sozialcurriculum in diesen Genuss.

Über 80 Experimentierstationen warteten auf die Besucher. So beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler 90 Minuten mit verschiedenen Puzzle, Zahlenrätsel, Spiegelbilder und vielen weiteren mathematischen Experimenten.

Besonders viel Spaß hatten die Kinder mit dem Galton Brett und mit einer Station, bei der es das Ziel war, eine vom Computer vorgegebene Funktion nachzulaufen. Aber auch die Zauberwürfel und die Tafel mit den Filzmustern kamen gut an.
Stolz zeigten die jungen Mathefreaks ihre gelösten Rätsel und Aufgaben den begleitenden Lehrpersonen.

Tierschutzhof Berghausen

Am 04.02.2019  waren die Klasse 8c , Fr. Streibel und Fr. Bender beim Tierschutzhof  in Berghausen. Wir besuchten dort unsere junge Patenziege Simon. Auf dem Gnadenhof gibt es Enten, Esel, Pferde, Ponys, Ziegen, Hühner, Katzen, Hunde, Schweine, und Gänse. Der Hof finanziert sich durch Spenden und Patenschaften. Ich lernte dort, dass ich mehr auf Tiere achten sollte mit Massenhaltung und weniger Fleisch essen sollte, damit es den Tieren besser geht und sie nicht wie Gegenstände behandelt werden. Es war ein schöner Klassenausflug, da wir uns gefreut haben unsere Patenziege Simon endlich zu sehen.

(Katharina 8c)

Nikolaus mit "himmlischer Unterstützung" an der FRS

Auch dieses Jahr war wieder der Nikolaus mit seinen vier Engeln an unserer Schule. Nahezu 300 SchülerInnen verschenkten Nikoläuse an ihre FreundInnen, die von unserem tollen Nikolausteam überreicht worden sind. Ein großes Dankeschön an Danish, Dilara, Carina, Vanessa, Ramon, Cilia und Lele für die Planung und Durchführung.

Geniales Wetter und gute Stimmung beim Turmberglauf 2018

Am 6. Oktober fand wieder der Turmberglauf der Turnerschaft Durlach statt, bei dem sich die Friedrich Realschule mit 26 Schülern und 2 Lehrern beteiligte. Bei wunderschönem Wetter und mit hoher Motivation starteten 20 Schüler und Schülerinnen beim 10 km Lauf sowie 6 Schüler und Schülerinnen beim Kinderlauf (800m). Leider war es nicht allen Schülern unserer Schule möglich bei den 10 Kilometern zu starten, da es in diesem Jahr eine Altersbegrenzung gab. Wie auch im letzten Jahr erreichten alle Teilnehmer das Ziel innerhalb des vorgegeben Zeitfensters.  Zurecht können alle mega stolz auf sich sein!

Beim Kinderlauf überzeugten besonders Lissy Ionescu und Matthis Binder, die jeweils den zweiten Platz belegten. Beim 10km Lauf, in der Kategorie U18, machte Ramon Schönfelder knapp vor Danish Mehmood das Rennen und war  schnellster Läufer der Friedrich Realschule. Schnellstes Mädchen war Lia Stürmlinger.

Ein besonderer Dank gilt den teilnehmenden Lehrern Monika Ackermann und Simon Hauk, die es mit ihrem Einsatz verstanden, die Schüler zu motivieren und bis ins Ziel zu begleiten. Auch die vielen Unterstützer entlang der Strecke und der herzliche Empfang beim Zieleinlauf trugen zum Gelingen bei. Mit den neuen leuchtgelben Trikots war es nun leicht möglich, unsere Schüler zu erkennen und anzufeuern.

Herzlich bedanken möchten wir uns auch beim Freundeskreis der Realschule, der uns mit 2 €uro bei der Anmeldegebühr unterstützt und die Trikots gesponsert hat.

Wir freuen uns schon auf den Turmberglauf im nächsten Jahr, bei dem hoffentlich noch mehr Schüler und Schülerinnen teilnehmen!

Im Namen der Fachschaft Sport,

Daniela Andris

„Mut steht am Anfang des Handelns … Glück am Ende.“ (Demokrit)

Der Workshop fand im Rahmen eines iF Angebots für unsere Achtklässler im Schuljahr 2017/2018 statt. An vier Samstagen trafen sich interessierte Schüler/innen mit Frau Bender, um etwas über ihre Stärken zu erfahren, ihre Werte herauszufinden, etwas mit anderen zu unternehmen, die eigene Position in Gruppen zu reflektieren, Selbstvertrauen zu gewinnen, kreativ zu sein, die eigene Komfortzone zu erweitern, Spaß zu haben.

 

Was habt ihr denn gelernt?

„Ich habe meine Stärken besser kennen gelernt und viele gefunden, die mir noch gar nicht klar waren.“

„Mehr auf andere zu achten und auch das Positive zu sehen. Wo auch meine Grenzen sind.“

 

 

Hierbei lernten die Jugendlichen kreative Methoden kennen, wie das Glückskreuz, die Stärken-Hände, den Eierflieger, das Haus der Tugenden, die Bucket-Liste, die Visionen-Collage.

 

Wie hat euch der Workshop denn gefallen?


„Mir hat der Workshop Glück sehr gefallen. Einerseits fand ich es toll, dass wir nicht so viele sind, denn so konnte man auch besser nachdenken und andererseits finde ich es toll, dass wir so viele verschiedene Sachen gemacht haben. Mal waren wir draußen und durften kreativ was malen und dann waren wir drinnen und haben dort was über unsere Stärken oder was wir gerne machen gemacht.“


„Ja, er hat mir gefallen, weil es eine andere Art von Unterricht war, einfach entspannter als sonst und viel Teamarbeit.“

 

Im Hochseilgarten wurde mutig geklettert und die „Glückskinder“ reflektierten, was sie hierbei lernten: „durchhalten, sich etwas zutrauen, gemeinsam sind wir stark, Grenzen überwinden.“

 

Würdet ihr den Workshop Glück weiterempfehlen?

„Ja, weil dadurch kann man auch andere Menschen näher kennenlernen und sich selbst vielleicht auch finden.“

„Ich würde ihn weiterempfehlen, weil es Spaß gemacht hat.“

Osterhasen-Aktion an der Friedrich-Realschule Durlach

Am letzten Tag vor den Osterferien gingen die „Osterhasen“ durch die Klassen und verteilten die Osterhasen, die zuvor gekauft und adressiert wurden. Die Fairtrade-Osterhasen gab es in vier verschiedene Optionen, das heißt, dass für jede(n) etwas dabei war. Der SMV hat es sehr viel Spaß gemacht, den Osterverkauf zu veranstalten und wir hoffen, dass es auch den SchülerInnen gefallen und geschmeckt hat!

Die SMV


Rückblick auf unseren Infonachmittag

„Gute Organisation, nette Schüler, tolle Lehrer, offener Empfang“ – so das zusammengefasste Resümee vieler der ca. 150 Besucher unseres Infonachmittags für die 4. Klassen am Mittwoch, den 21. Februar 2018.

Die Friedrich-Realschule hat an diesem Nachmittag nicht nur über ihre Schule informiert, sondern die Besucher in viele Bereiche des Schullebens schnuppern lassen.

Nach der Begrüßung der Schulleitung, die frech von der Theater AG unterbrochen wurde und somit den Einstieg in die einzelnen Fachbereiche einläutete, zogen die Eltern und Kinder mit einzelnen Lehrern und Schülern der FRS durch die Schulgebäude.

Gezeigt wurde beispielsweise in Technik ein selbstgebautes Bierkisten-Kart, welches seine Runden über den Schulhof drehte. In den Räumen durften die 4. Klässler am Nagelwettbewerb teilnehmen, Luftwirbelringe an der Rauchkanone erzeugen und beobachten, wie Einkaufschips an der CNC-Fräsmaschine hergestellt werden.

Der neuerstellte Pavillon, in dem die Klassenzimmer der 5. und 6. Klässler zu finden sind, stand für Mitmachaufgaben in den Fächern Englisch und Französisch offen, sowie zur Information über den Förderverein, die SMV, die Schulsozialarbeit und das Kinder und Jugendhaus Durlach. Daneben lud auch die Schülerbibliothek zum kurzen Verweilen ein.

In der Sporthalle wartete ein Parcours zum Ausprobieren und Auspowern auf die Kinder.

Rund um das Osterei ging es in der Schulküche. Die Schüler der Klasse 9b haben Eier gekocht und gefärbt – wer von den Besuchern die gestellten Fragen und Schätzaufgaben zum Thema Ei richtig beantworten konnte, erhielt ein buntes Ei. Nebenbei staunte man nicht schlecht über die ausgestellten Näharbeiten der FRS-Schüler.

Die Katakomben der Schule erschallten mit feinster Rockmusik, live gespielt von den 6. Klässlern im Klassenverband-  oder aber auch in den Proberäumen von den vielen Schülerrockbands aller möglichen Klassenstufen. Hier erhielten die vielen Besucher einen staunenswerten Eindruck über die musikalische Arbeit und des weiteren Infos über die Unterstützung des musikalischen Profilteils durch den LosCatacombos e.V.

Die Naturwissenschaften zeigten im Biologieraum einige überschäumende Experimente und luden zu vielen Selbstversuchen, u.a. mit der Chromatographie ein.

Nur 1 Minute Zeit hatte jede Besuchergruppe, um ein Minutenbild mit den bereitstehenden Farben als Gemeinschaftswerk im Kunstsaal zu erstellen.

Wer jetzt noch Energie hatte, durfte bei den Schulsanitätern die ausgelegten Puppen mit einer Herzmassage retten.

Zum gemeinsamen Abschluss in der Aula stellte sich u.a. die Schulsozialarbeit mit ihren laufenden Projekten vor, daneben beantwortete Schulleitung die Fragen der Besucher und ermunterte mit der Ausgabe des Anmeldebogens zum Besuch der FRS.

Schule wie vor 100 Jahren

„Wann ist denn Pause, Fräulein Lehrerin?“

Das war nur eine der vielen Fragen von Schülerinnen und Schülern der Klassen 6a und 6c der Friedrich Realschule bei ihrem Besuch im Schulmuseum in Palmbach. Diszipliniert saßen die Mädchen und Jungen strikt getrennt voneinander in ihren alten Bänken und lauschten den Ausführungen  von „Fräulein Lehrerin“. Diese achtete mit einem immer wieder zackig eingeworfenen  „Hände auf den Tisch! Rücken gerade!“ darauf, dass sich keines der zu unterrichtenden Kinder von den Verhaltensnormen der damaligen Zeit entfernte.

Der nach Mädchen und Jungen getrennte Eintritt ins Klassenzimmer, der gemeinsame Beginn mit einem Gebet, kleinere Unterrichtssimulationen, die Schreibübungen in altdeutscher Schrift auf einer Schiefertafel und das gemeinsame Ende mit einem Lied haben einen kleinen Eindruck vom früheren Unterricht vermittelt.

Auf besonderes Interesse stießen die damaligen Strafen für nicht gemachte Hausaufgaben, ungeputzte Fingernägel, freche Antworten und, und, und...

Beim Besuch des Schulmuseums durfte ein Blick in die historische Lehrerwohnung nicht fehlen.

Um viele Erfahrungen reicher und zufrieden nicht vor 100 Jahren zur Schule gegangen zu sein, machten sich die Schülerinnen und Schüler nach 3 intensiven und kurzweiligen Stunden wieder auf den Heimweg.

Physik Instrumente (PI) unterstützt die Realschulen Karlsbad und Durlach mit einer Spende von jeweils 3.000 Euro

Gut vorbereitet in die Berufswelt starten – in diesem Sinne überreichten die Geschäftsführer von Physik Instrumente (PI) Markus Spanner und Dr. Peter Schittenhelm einen Scheck im Wert von jeweils 3.000 Euro an die Vertreter der Realschulen Karlsbad und Durlach. Der Spendenbetrag stammt aus den Einnahmen aus dem Verkauf der Speisen und Getränke beim Tag der offenen Tür am 16. Juli. Das Geld soll nun für naturwissenschaftliche und technische Projekte an den Realschulen eingesetzt werden.

Bereits seit vielen Jahren ist PI Kooperationspartner der beiden Schulen und informiert im Rahmen der Berufsorientierung (BORS) Schüler über Berufsmöglichkeiten. Darüber hinaus können die Schüler nach erfolgreichem Schulabschluss und entsprechender Qualifikation eine technische oder kaufmännische Ausbildung bei PI beginnen.

Harald Wolff, Schulleiter der Realschule Karlsbad, und Elternbeiratsvorsitzender André Machwitz bedankten sich herzlich im Namen der Schule und der Eltern für die großzügige Spende, denn damit sei es möglich, die mediale Ausstattung zu verbessern. „Heute ist ein guter Tag für die Friedrich-Realschule und wir freuen uns sehr, dass wir so einen kompetenten und innovativen Kooperationspartner haben“, schloss sich Philipp Gehm, Schuldirektor der Realschule Durlach, seinem Vorredner an. Das sei ein Glücksfall für eine Schule und er gebe gerne Rückmeldung, welche Projekte mit dieser Spende realisiert worden seien.

Text und Bild mit freundlicher Genehmigung übernommen von der Pressestelle der Fa. PI Karlsruhe 2017-12-12

Geschäftsführer Markus Spanner und Dr. Peter Schittenhelm überreichten bei PI in Karlsruhe-Stupferich die Spendenschecks für die Realschulen Karlsbad und Durlach (v.l.n.r.):
Beauftragter für die Berufsorientierung Erbil Ray, Konrektor Markus Throm, Elternbeiratsvorsitzender André Machwitz, Schulleiter der Realschule Karlsbad Harald Wolff, Markus Spanner, Dr. Peter Schittenhelm, Rektor der Realschule Durlach Philipp Gehm und die Lehrer Roland Anzböck und Simon Hauk.

Rückblick auf die Kunstausstellung in der Orgelfabrik

Die Klasse 8c hat an einer Kunstausstellung aller Durlacher Schulen in der Orgelfabrik vom 17. – 26.11.2017 teilgenommen.

Hierbei hat sie sich im Kunstunterricht mit der Langzeitbelichtung in der digitalen Fotografie auseinandergesetzt und im Schullandheim in Sigmaringen bei Nacht die Lichtkunstwerke gestaltet.

Vielen Dank für den Besuch der Ausstellung und die positive Resonanz.

Friedrich-Realschule Durlach - Wir. Miteinander. Füreinander.